0
Oh nein, ich bin ja leer

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Geschäftliche Informationen können Sie dem Impressum entnehmen.
Informationen zur Datennutzung und zur Verarbeitung personenbezogener Daten entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

(Änderungen vorbehalten, In Kraft getreten 01.01.2019 letzte Aktualisierung: 23. September 2019)

INHALT:

  1. GELTUNGSBEREICH
  2. URHEBERRECHT UND NUTZUNGSRECHT
  3. WEBSITE-SHOP
    3.1 Produktdarstellung
    3.2 Bestellvorgang und Vertragsabschluss
    3.3 Preise und Versandkosten
    3.4 Lieferung, Warenverfügbarkeit
    3.5 Zahlungsmodalitäten
    3.6 Eigentumsvorbehalt
    3.7 Sachmängelgewährleistung und Garantie
    3.8 Haftung
    3.9 Speicherung des Vertragstextes
    3.10 Schlussbestimmungen
  4. EXTERNE SHOPS
  5. DIENSTLEISTUNGEN
    5.2 Angebotsdarstellung
    5.3 Weiterverarbeitung Anfragen
    5.4 Vertragsabwicklung
    5.5 Weiterverarbeitung weiterführender Aufträge
    5.6 Aufträge Dienstleistung Papeterie und Dienstleistung Branding
    5.7 Aufträge Dienstleistung Fotografie
    5.8 Vertragskündigung
    5.9 Rückgabe und Umtausch
    5.10 Krankheitsfälle oder Zwischenfälle
    5.11 Vergütung und Zahlungsmodalitäten
    5.12 Versand
    5.13 Haftung
    5.14 Eigentumsvorbehalt
    5.15 Speicherung des Vertragstextes
    5.16 Schlussbestimmungen
  6. ABSCHLUSS

1. Geltungsbereich

1.1 Für die Geschäftsbeziehung zwischen Indigowelten, Inhaber: Jasmin Wahl, Paul-Klee-Str. 3/1 71717 Beilstein (nachfolgend „Verkäufer“ oder „Dienstleister“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“ oder „Auftraggeber“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung oder des erteilten Auftrags gültigen Fassung. Dienstleister und Kunde werden in manchen Situationen auch als „Partei“ bezeichnet.
1.2 Sie erreichen Indigowelten für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen werktags von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter 0178 167 09 10 sowie per E-Mail unter indigowelten@gmail.com.
1.3 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB).
1.4 Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Verkäufer stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu und schließt einen ergänzenden Vertrag hierzu mit dem Kunden ab.
1.5 Angebote von Indigowelten durch externe Shops oder kooperierende Dienstleister unterliegen ebenfalls den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Indigowelten in Verbindung mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen derer. Mögliche Preisabweichungen bei externen Online-Shops entstehen durch den Zwischenhändler und sind extra entstandene Zahlungen für die Bereitstellung der Produkte im externen Shop.

2. Urheberrecht und Nutzungsrecht

2.1 Die Entwürfe und Reinzeichnungen, Fotografien und Endergebnisse sind geschützte Werke (§2 UrhG) und so ggf. geistiges Eigentum von dem Urheber Indigowelten, Jasmin Wahl, und dürfen ohne die ausdrückliche Einwilligung des Dienstleisters weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jede vollständige oder teilweise Nachahmung ist unzulässig und ist untersagt.

2.2 Dem Auftraggeber werden die für den jeweiligen Verwendungszweck erforderlichen Nutzungsrechte über den Vertrag für den jeweiligen Auftrag übertragen, sofern es sich um die private Nutzung handelt oder speziell im Bereich der Dienstleistung Branding bereits klar ist, wofür das erstellte Produkt später genutzt wird. Soweit nichts anderes vereinbart ist und schriftlich festgehalten wurde, wird nur das Nutzungsrecht, in dem der Urheber zu erwähnen ist, übertragen. Bei der Weitergabe von Fotos und Reinzeichnungen dürfen diese nicht ohne Genehmigung mit einem zusätzlichen Filter überzogen oder anderweitig weiterverarbeitet werden. Auch wenn das Nutzungsrecht, in dem der Urheber nicht genannt werden muss, eingeräumt wurde, bleibt in jedem Fall Indigowelten dazu berechtigt, die eigenen Entwürfe und Vervielfältigungen der Endergebnisse im Rahmen der Eigenwerbung in allen Medien zu verwenden.

2.3 Ohne vorherige Einwilligung durch Jasmin Wahl dürfen die entstanden Produkte oder Entwürfe nicht an Dritte weitergegeben werden.

2.4 Das Recht am eigenen Bild für den Kunden bleibt von allem unberührt. Für dieses Recht wird ein Vertrag zum Recht am eigenen Bild aufgesetzt, welcher genau regelt, welche Bilder in welchem Kontext genutzt werden dürfen. Fremde Personen auf privaten Veranstaltungen des Kunden werden bezüglich ihrer Rechte vom Kunden in Kenntnis gesetzt. Falls fremde Personen auf veröffentlichten Fotos des Dienstleisters zu sehen sind, welche keinen ausdrücklichen Vertrag mit dem Dienstleister haben, haben diese das Recht, zu verlangen, dass veröffentlichte Fotos mit diesen nicht mehr öffentlich zu sehen sind oder sie selbst unkenntlich gemacht werden. Hierbei gilt das allgemeine Recht auf das eigene Bild laut §22 KunstUrhG.

2.5 Bei einer Vervielfältigung, Verbreitung, Ausstellung und/oder öffentlichen Wiedergabe der Entwürfe und Reinzeichnungen, Fotografien und Endergebnisse egal welcher Art ist Indigowelten, Jasmin Wahl, als Urheber/Gestalterin anzuerkennen und zu nennen (§13 UrhG). Bei der geschäftlichen Verwendung eines Endergebnisses kann ein Verzicht auf diesen Absatz entgegen eines gemeinsam vereinbarten Endgeldes erfolgen. In dem Bereich der Dienstleistung Branding ist dies Bereits automatisch im Preis inbegriffen und benötigt keines weiteren extra Vertrags, sofern es um die gängige Nutzung des erstellten Produktes geht.

2.6 Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass die für ihn erstellten Werke und Dienstleistungen (z. B. Logos, Designs usw.) nicht auf wettbewerbs- und/oder markenrechtliche Zulässigkeit bzw. Eintragungsfähigkeit geprüft werden, da hierzu kostenintensive Recherchearbeiten durch Patentanwälte nötig wären. Die Prüfung der rechtlichen Zulässigkeit liegt in der Verantwortung des Kunden.

2.7 Ebenfalls ist der Auftraggeber selbst für den textlichen Inhalt und dessen Richtigkeit zuständig. Eine Prüfung und Kontrolle der Texte (z.B. auch Quellangabe bei Verwendung von Zitaten usw.) ist für Indigowelten nicht zumutbar und liegt in der Verantwortung des Auftragsgebers.

2.8 Bei Bildern, Dateien und Fotos, die für die Gestaltung der Entwürfe zur Verfügung gestellt werden, wird davon ausgegangen, dass der Auftraggeber die Lizenz und die Nutzungsrechte abgeklärt hat und Indigowelten die genannten Dateien ohne Bedenken verwenden kann. Eine Prüfung durch Indigowelten findet nicht statt. Die Prüfung der Nutzungsrechte liegt in der Verantwortung des Kunden.

3. Website-Shop

3.1 PRODUKTDARSTELLUNG

Alle Produkte, welche unabhängig von den Dienstleistungen zu erwerben sind, sind auf der Website von Indigowelten unter www.indigowelten.com/shop zu finden. Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung dar. Leistungsbeschreibungen in Katalogen sowie auf den Websites des Verkäufers haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.
Alle Angebote gelten „solange der Vorrat reicht“, wenn nicht bei den Produkten etwas anderes vermerkt ist. Im Übrigen bleiben Irrtümer vorbehalten.

3.2 BESTELLVORGANG UND VERTRAGSABSCHLUSS

3.2.1 Der Kunde kann aus dem Sortiment des Verkäufers Produkte unverbindlich auswählen und diese über die Schaltfläche [in den Warenkorb] in einem so genannten Warenkorb sammeln. Innerhalb des Warenkorbes kann die Produktauswahl verändert, z.B. gelöscht werden. Anschließend kann der Kunde innerhalb des Warenkorbs über die Schaltfläche [Weiter zur Kasse] zum Abschluss des Bestellvorgangs schreiten.

3.2.2 Über die Schaltfläche [zahlungspflichtig bestellen] gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen sowie mithilfe der Browserfunktion „zurück“ zum Warenkorb zurückgehen oder den Bestellvorgang insgesamt abbrechen. Notwendige Angaben sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.

3.2.3 Der Verkäufer schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann (Bestellbestätigung). Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Verkäufer eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn der Verkäufer das bestellte Produkt innerhalb von 2 Tagen an den Kunden versendet, übergeben oder den Versand an den Kunden innerhalb von 2 Tagen mit einer zweiten E-Mail, ausdrücklicher Auftragsbestätigung oder Zusendung der Rechnung bestätigt hat.

3.2.4 Sollte der Verkäufer eine Vorkassezahlung ermöglichen, kommt der Vertrag mit der Bereitstellung der Bankdaten und Zahlungsaufforderung zustande. Wenn die Zahlung trotz Fälligkeit auch nach erneuter Aufforderung nicht bis zu einem Zeitpunkt von 10 Kalendertagen nach Absendung der Bestellbestätigung beim Verkäufer eingegangen ist, tritt der Verkäufer vom Vertrag zurück mit der Folge, dass die Bestellung hinfällig ist und den Verkäufer keine Lieferpflicht trifft. Die Bestellung ist dann für den Käufer und Verkäufer ohne weitere Folgen erledigt. Eine Reservierung des Artikels bei Vorkassezahlungen erfolgt daher längstens für 10 Kalendertage.

3.3 PREISE UND VERSANDKOSTEN

3.3.1 Alle Preise, die auf der Website des Verkäufers angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

3.3.2 Zusätzlich zu den angegebenen Preisen berechnet der Verkäufer für die Lieferung Versandkosten. Die Versandkosten werden dem Käufer auf einer gesonderten Informationsseite und im Rahmen des Bestellvorgangs deutlich mitgeteilt.

3.4 LIEFERUNG, WARENVERFÜGBARKEIT

3.4.1 Soweit Vorkasse vereinbart ist, erfolgt die Lieferung nach Eingang des Rechnungsbetrages.

3.4.2 Sollte die Zustellung der Ware durch Verschulden des Käufers trotz dreimaligem Auslieferversuchs scheitern, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. Ggf. geleistete Zahlungen werden dem Kunden unverzüglich erstattet.

3.4.3 Wenn das bestellte Produkt nicht verfügbar ist, weil der Verkäufer mit diesem Produkt von seinem Lieferanten ohne eigenes Verschulden nicht beliefert wird, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. In diesem Fall wird der Verkäufer den Kunden unverzüglich informieren und ihm ggf. die Lieferung eines vergleichbaren Produktes vorschlagen. Wenn kein vergleichbares Produkt verfügbar ist oder der Kunde keine Lieferung eines vergleichbaren Produktes wünscht, wird der Verkäufer dem Kunden ggf. bereits erbrachte Gegenleistungen unverzüglich erstatten.

3.4.4 Kunden werden über Lieferzeiten und Lieferbeschränkungen (z.B. Beschränkung der Lieferungen auf bestimmten Länder) auf einer gesonderten Informationsseite oder innerhalb der jeweiligen Produktbeschreibung unterrichtet.

3.4.5 Online Inhalte oder Güter werden nach Erhalt der Zahlung als Download per E-Mail bereitgestellt.

3.5 ZAHLUNGSMODALITÄTEN

2.5.1 Der Kunde kann im Rahmen und vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den zur Verfügung stehenden Zahlungsarten wählen. Kunden werden über die zur Verfügung stehenden Zahlungsmittel auf einer gesonderten Informationsseite unterrichtet.

3.5.2 Ist die Bezahlung per Rechnung möglich, hat die Zahlung innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Ware und der Rechnung zu erfolgen. Bei allen anderen Zahlweisen hat die Zahlung im Voraus ohne Abzug zu erfolgen.

3.5.3 Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, z.B. PayPal. gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.

3.5.4 Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat der Kunde die gesetzlichen Verzugszinsen zu zahlen.

3.5.5 Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Verkäufer nicht aus.

3.5.6 Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Verkäufer anerkannt sind. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

3.6 EIGENTUMSVORBEHALT

Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Verkäufers.

3.7 SACHMÄNGELGEWÄHRLEISTUNG UND GARANTIE

3.7.1 Die Gewährleistung bestimmt sich nach gesetzlichen Vorschriften.

3.7.2 Eine Garantie besteht bei den vom Verkäufer gelieferten Waren nur, wenn diese ausdrücklich abgegeben wurde. Kunden werden über die Garantiebedingungen vor der Einleitung des Bestellvorgangs informiert.

3.8 HAFTUNG

3.8.1 Für eine Haftung des Verkäufers auf Schadensersatz gelten unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen folgende Haftungsausschlüsse und -begrenzungen.

3.8.2 Der Verkäufer haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache nachweislich auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.

3.8.3 Ferner haftet der Verkäufer für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut. In diesem Fall haftet der Verkäufer jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Der Verkäufer haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.

3.8.4 Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit des Produktes und bei arglistig verschwiegenen Mängeln. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

3.8.5 Soweit die Haftung des Verkäufers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

3.8.6 Die Haftung bezieht sich nicht auf fahrlässige Beschädigungen des Produktes seitens des Versanddienstleisters während dem Transport. Hat der Kunde Bedenken für den Transport kann er diese gegenüber dem Anbieter äußern.

3.9 SPEICHERUNG DES VERTRAGSTEXTES

3.9.1 Der Kunde kann den Vertragstext vor der Abgabe der Bestellung an den Verkäufer ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung die Druckfunktion seines Browsers nutzt.

3.9.2 Der Verkäufer sendet dem Kunden außerdem eine Bestellbestätigung mit allen Bestelldaten an die von Ihm angegebene E-Mail-Adresse zu. Mit der Bestellbestätigung, spätestens jedoch bei der Lieferung der Ware, erhält der Kunde ferner eine Kopie der AGB nebst Widerrufsbelehrung und den Hinweisen zu Versandkosten sowie Liefer- und Zahlungsbedingungen. Sofern Sie sich in unserem Shop registriert haben sollten, können Sie in Ihrem Profilbereich Ihre aufgegebenen Bestellungen einsehen. Darüber hinaus speichern wir den Vertragstext, machen ihn jedoch im Internet nicht zugänglich.

3.10 SCHLUSSBESTIMMUNGEN

3.10.1 Gerichtstand und Erfüllungsort ist der Sitz des Verkäufers, wenn der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

2.10.2 Vertragssprache ist deutsch

3.10.3 Plattform der Europäischen Kommission zur Online-Streitbeilegung (OS) für Verbraucher: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Wir sind nicht bereit und nicht verpflichtet an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

4. EXTERNE SHOPS

Bitte lesen Sie hierzu die AGB des jeweiligen externen Shop-Anbieters und die gegebenenfalls ergänzten AGB von Indigowelten innerhalb seiner angebotenen Produkte und Dienstleistungen.

5.DIENSTLEISTUNGEN

Alle Dienstleistungen sind individuell an den Kunden angepasst und sind unter den Bereichen Papeterie, Fotografie und Branding zusammengefasst.

5.1.1 Im Bereich der Dienstleistung Papeterie wird die Dienstleistung von grafischen Gestaltungen von Papierwaren für den direkten Kunden beschrieben. Hierbei wird das Design entweder individuell für den Kunden angefertigt oder ein vorhandenes Design, auch „Wanna Do“ genannt, wird für den Kunden individuell angepasst. Zusätzlich können zu der Dienstleistung Fotografie Aufträge in diesem Bereich entstehen. Diese fallen ebenfalls unter die Dienstleistung der Papeterie, da sie individuell angefertigt und personalisiert werden.

5.1.2 Im Bereich der Dienstleistung Branding wird die Dienstleistung grafischer Arbeiten für geschäftliche Kunden beschrieben. Hierin sind Logogestaltung, Erstellung einer Corporate Identity, eines Corporate Designs und weitere grafische Arbeiten im Bereich Print und Web zusammengefasst.

5.1.3 Im Bereich der Dienstleistung Fotografie wird die Dienstleistung für Fotoshootings beschrieben. Direkte unverbindliche Angebote bestehen im Bereich der Peoplefotografie: Porträtfotografie, Pärchenfotografie, Familienfotografie, Newborn-Fotografie und Hochzeitsfotografie. Hierbei liegt der Schwerpunkt in der Natürlichkeit der Darstellung von Personen und der Gestaltung einer Reportage ähnlichen Geschichte zu diesem engagierten Tag oder Fotoshooting.

5.2 ANGEBOTSDARSTELLUNG
5.2.1 Die Darstellung von Angeboten (hier auch Produkte entstanden aus den einzelnen Dienstleistungen) stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur unverbindlichen Anfrage bezüglich einer Dienstleistung dar. Leistungsbeschreibungen in Katalogen, Preislisten, Antworten auf Anfragen, als auch auf Websites des Verkäufers haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.

4.2.2 Alle Angebote gelten „solange der Vorrat reicht“, wenn nicht etwas anderes vermerkt ist. Im Übrigen bleiben Irrtümer vorbehalten.

5.3 WEITERVERARBEITUNG ANFRAGEN
5.3.1 Der Kunde hat die Möglichkeit durch die Website, einzelne Werbematerialien, sowie durch eine direkte unverbindliche Anfrage, die allgemeinen Preise der Dienstleistungen zu erfahren. Die gegebenen Preise sind jedoch kein rechtlich bindendes Angebot und zeigen nur den ungefähren Preis auf, da die individuellen Dienstleistungen und so auch die Kosten je nach Kunden variieren. Erst nach Inkrafttreten eines Vertrages, in dem Preis und Angebot vermerkt sind, ist der vereinbarte Betrag rechtmäßig geltend und kann nur durch beiderseitiges Einverständnis geändert werden.

5.3.2 Der Auftraggeber bestätigt automatisch durch das Senden einer E-Mail oder durch Ankreuzen im Kontaktformular die AGB und die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert zu haben. Zudem bestätigt dieser, die eigenen Angaben korrekt ausgefüllt zu haben.

5.3.3 Durch die Sendung einer Anfrage für ein Vorgespräch per E-Mail oder über Kontaktformular kommt der Auftrag zur Weiterverarbeitung der Anfrage zustande. Hierzu gehört die erste Recherche zum Auftrag und ein persönliches Gespräch mit dem Auftraggeber.

5.3.4 Das persönliche Gespräch kann bei dem Auftraggeber oder Dienstleister stattfinden oder durch beiderseitiges Einverständnis über andere vereinbarte Kommunikationswege. Dieses Vorgespräch ist maßgebend für die weitere Bearbeitung des späteren Auftrags. Beide Seiten vereinbaren einen Termin, zu dem beide zu erscheinen haben.

5.3.5 Ein konkretes Vorgespräch ist bei einfachen Fotoshootings nicht von Nöten, wenn es sich um ein einfaches Fotoshooting handelt, welches zu jeder Zeit durchgeführt werden kann.

5.3.6 Falls der Termin, egal bei welcher Dienstleistung, nicht eingehalten werden kann, ist schnellstmöglich nach Bekanntwerden Bescheid zu geben. Bei unentschuldigtem Fehlen haben sowohl der Auftraggeber als auch der Dienstleister das Recht, nachdem sie versetzt worden sind, den derzeitigen Auftrag für die Weiterverarbeitung zu kündigen und keine weiteren Aufträge anzunehmen oder zu erteilen. Nach nachweislich unentschuldigtem Fehlen des Kunden wird eine Aufwandsentschädigung für die entstandene Arbeit und das vereinbarte Vorgespräch von 47€ inkl. MwSt. in Rechnung gestellt.

5.3.7 Das Vorgespräch wird bei allen Dienstleistungen anschließend mit 47€ inkl. MwSt. als Vorauszahlung in Rechnung gestellt, welche bei der späteren Endrechnung des zugehörigen entstandenen Auftrags mit dem Endbetrag wieder verrechnet und so zurückerstattet werden.

5.3.8 Findet kein weiterführender Auftrag nach dem Vorgespräch statt, wird die Vorauszahlung als Aufwandsentschädigung einbehalten. Dies gilt auch, wenn der erteilte Auftrag oder der entstandene Vertrag des Kunden zurückgezogen werden. Nach dem Vorgespräch erhält der Kunde eine Rechnung für die zu erbringende Vorauszahlung. Solange die Rechnung nicht beglichen wurde, findet kein weiterführender Auftrag statt.

5.3.9 Im Bereich der Dienstleistung Fotografie wird, in Verbindung mit Absatz 5.3.7, der Betrag der Vorauszahlung zur Blockierung des vereinbarten Termins des Arbeitsauftrags verwendet. Sofern dieser Betrag nicht beglichen wird, hat der Dienstleister das Recht, andere Vorgespräche für den gesetzten Termin zu führen und sogar Aufträge für diesen Termin anzunehmen.

5.3.10 Anfragen zu ungefähren Preisen sind hiervon ausgeschlossen und gehören zur kostenfreien Beratung.

5.3.11 Anschließend erhält der Kunde ein unverbindliches Angebot, speziell angepasst an die gestellten Wünsche. Hierin verrechnet sind, wie bei der späteren Rechnung, die zu leistenden ungefähren Arbeitsstunden, ggf. verwendete und zu bestellende Materialien und Druckkosten oder Fahrtkosten. Das unverbindliche Angebot kann je nach späterem Aufwand von der Endrechnung preislich abweichen. Das unverbindliche Angebot kann entfallen, wenn der Kunde mit den Informationen aus dem Vorgespräch einverstanden ist und alles verstanden hat.

5.4 VERTRAGSABWICKLUNG
5.4.1 Ist der Kunde mit allem Vorgelegten einverstanden und hat die fällige Vorauszahlung beglichen, erhält dieser einen Vertrag per Post oder E-Mail, welcher in Zusammenhang mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Indigowelten gilt. Diesen hat der Kunde ausgefüllt und unterschrieben zurückzusenden.

5.4.2 Im Vertrag stehen nochmals alle vereinbarten Komponenten. Sind diese nicht vollständig hat der Kunde diese passend zu ergänzen, um dem Dienstleister diese direkt nochmals mitzuteilen.

5.4.2 Der Auftraggeber bestätigt im Vertrag ebenfalls die AGB und die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert zu haben. Durch die Rücksendung eines von allen Beteiligten unterschriebenen Vertrags erfolgt eine Auftragsbestätigung und Annahme eines weiterführenden Auftrags durch den Dienstleister.

5.4.3 Sofern ältere Zahlungen seitens des Kunden noch zu begleichen sind, seien es Vorauszahlungen oder Zahlungen zu früheren Aufträgen, hat der Dienstleister das Recht, angefragte Dienstleistungen abzulehnen.

5.5 WEITERVERARBEITUNG WEITERFÜHRENDER AUFTRÄGE
5.5.1 Alle erteilten Aufträge werden intern unabhängig voneinander verarbeitet.

5.5.2 Nachdem alle Kriterien der Weiterverarbeitung erfüllt worden sind, siehe Absatz 5.4, kann ein weiterführender Auftrag entstehen. Hierbei kann der Dienstleister gleich anhand der vorhandenen Informationen mit seiner Arbeit beginnen.

5.5.3 Termin der Hochzeit / Deadline des Auftrags und weitere wichtige Instruktionen wurden bereits während des Vorgesprächs geklärt und wurden in den Vertrag integriert. Gegebenenfalls meldet der Dienstleister sich nochmals für weitere Fragen oder Instruktionen zum Auftrag. Während der Bearbeitungszeit des Auftrags hält der Dienstleister Kontakt mit dem Kunden, sodass klar ist, welche Schritte als nächstes Folgen oder wann der Auftrag fertiggestellt werden kann und ob noch weitere Informationen seitens des Kunden fehlen.

5.5.4 Weitere fehlende wichtige Informationen sind bis zu zwei Wochen vor Termin, Fertigstellung oder Weitergabe an dritte Dienstleister sowohl vom Dienstleister als auch vom Auftraggeber zu ergänzen, falls nicht anders vereinbart.

5.5.5 Falls der Auftrag im Bereich der Dienstleistungen Papeterie und Branding durch die fehlenden Informationen nicht fertiggestellt werden kann, werden die zusätzlichen Arbeitsstunden und ggf. aufkommenden extra Kosten zusätzlich in Rechnung gestellt und der Auftrag ggf. vom Dienstleister gekündigt. Zudem kann im Ernstfall hierdurch nicht mehr garantiert werden, dass der Auftrag bis zu dem vereinbarten Termin fertiggestellt sein wird. Falls der Auftrag aufgrund dessen nicht rechtzeitig fertig wird, werden trotzdem der ganze Auftrag und die extra entstandenen Kosten in Rechnung gestellt.

5.5.6 Falls wichtige Informationen, welche dazu führen, dass die Arbeitsweise des Dienstleisters erheblich eingeschränkt werden, ohne Vereinbarung vom Kunden im Bereich der Dienstleistung Fotografie bis zu 14 Wochentage vorher nicht rechtzeitig an den Dienstleister weitergegeben werden, darf der Dienstleister den Auftrag daraufhin kündigen und ohne erfüllte Dienstleistung diesen wie im Angebot in Rechnung stellen. Falls der Auftraggeber dieses Problem bis zu 14 Tage vorher hat, darf er den Vertrag kündigen und muss die vereinbarte Endsumme nicht bezahlen. Die Vorauszahlung wird dennoch als Aufwandsentschädigung einbehalten, sofern keine rechtmäßige Begründung zur Vertragskündigung dem Dienstleister vorliegt. Weitere Informationen zur Vertragskündigung siehe Absatz 5.8.

5.5.7 Sowohl Dienstleister als auch Auftraggeber haben pünktlich zum vereinbarten Termin zu erscheinen. Falls dies durch gewisse Umstände nicht geht, muss der Betroffene spätestens 15 Minuten nach Verspätung Bescheid geben, wann dieser ankommen wird. Eine anschließende Absage ist in Einverständnis beider Parteien möglich. Ein Ersatztermin ist schnellstmöglich zu finden. Falls der Auftraggeber an diesem Termin nicht erschienen ist oder am Tag des Termins absagt und versucht, den Kontakt abzubrechen oder keinen weiteren Termin vereinbaren möchte, wird ein Endgeld in Höhe des unverbindlichen Angebots als Aufwandsentschädigung in Rechnung gestellt.

5.6 AUFTRÄGE DIENSTLEISTUNG PAPETERIE UND DIENSTLEISTUNG BRANDING
5.6.1 Anhand der Informationen aus dem Vorgespräch und dem Vertrag verwirklicht der Dienstleister einzelne Ideen.

5.6.2 Durch die Zusammenfassung entstehen die ersten Entwürfe. Sobald diese durch den Dienstleister aussortiert wurden, wird die erste Korrekturphase eingeleitet. Hierbei werden passende Entwürfe an den Kunden weitergeleitet. Der Kunde muss innerhalb einer Woche dem Dienstleister mitteilen, welcher Entwurf weiterverarbeitet werden soll. In der ersten Korrekturphase ist es möglich, weitere Ergänzungen zu dem Auftrag zu machen. Gemischte Variationen und Veränderungen der Entwürfe sind möglich und vom Kunden direkt mit der Auswahl des Entwurfs dem Dienstleister mitzuteilen.

5.6.3 Ist in den Entwürfen nicht das passende Produkt/Design vorhanden, wird nochmals von vorn begonnen. Insgesamt kann die erste Korrekturphase 2x eingeleitet werden. Ist bis dahin immer noch nichts Passendes dabei oder der Kunde hat sich umorientiert, werden ggf. die zusätzlich aufkommenden Überstunden zusätzlich in Rechnung gestellt. Gleiches gilt, nachdem die erste Korrekturphase bereits abgeschlossen ist und der Kunde erst nach der Fertigstellung der Gestaltung anschließend weitere Ergänzungen mitteilt.

5.6.4 Nachdem ein Entwurf vom Kunden ausgewählt und die Änderungen seitens des Kunden mitgeteilt wurden, werden Ergänzungen, Änderungen, sowie Korrekturen des Produkts/Designs nochmals bearbeitet und vorzeigt.

5.6.5 Anschließend wird die zweite Korrekturphase eingeleitet. In dieser Phase wird das Endergebnis zur endgültigen Korrektur an den Kunden gesendet. Falls Änderungen wie in der ersten Korrekturphase zu machen sind, werden diese als Überstunden angerechnet. In dieser Phase werden nur kleine Korrekturen von Makeln oder ähnlichem für den Abschluss des Auftrags durchgeführt. Der Kunde hat innerhalb einer Woche diese Korrekturen an den Dienstleister zurück zu senden.

5.6.6 Nachdem die Korrekturen vom Dienstleister verarbeitet und eingefügt wurden oder eine direkte Bestätigung des Kunden kommt, dass das Endergebnis in Ordnung ist, werden die fertigen Dateien an dritte Dienstleister gesendet. Falls es ein digitales Produkt ist, wird das Produkt nach Zahlung der Rechnung direkt an den Kunden übermittelt.

5.6.7 Für die Bearbeitung seitens dritter Dienstleister wird nicht gehaftet. Genauso können extern durchgeführte Vorgänge nicht mehr seitens von Indigowelten gestoppt werden. Für Fehler, welche nach den Korrekturen vorhanden sind und nicht durch den Dienstleister Indigowelten zu verschulden sind, wird nicht gehaftet. Weitere Bedingungen zur Haftung siehe Absatz 5.13.
5.6.8 Der Druck wird direkt vom Dienstleister mit der Druckerei vereinbart. Die Kosten der Druckerei und weitere Materialien oder externe Dienstleistungen werden in der Rechnung von Indigowelten transparent und separiert aufgezeigt.

5.6.9 Nachdem das Endergebnis steht, wird die Endabrechnung an den Kunden gesendet. Erst nach Begleichung der Rechnung erhält der Kunde seine für ihn erstellten Produkte.

5.6.10 Digitale Güter werden online übermittelt, materielle Güter werden per Post an den Kunden versendet oder direkt bei Abholung übergeben. Für Informationen zum Versand siehe Absatz 5.12.

5.7 AUFTRÄGE DIENSTLEISTUNG FOTOGRAFIE

5.7.1 Anhand der Informationen aus dem Vorgespräch und dem Vertrag versucht der Dienstleister eine passende Location und einen hierzu geeigneten Termin zu finden, um die passenden Lichtverhältnisse zu erlangen.

5.7.2 Der Dienstleister wird das Fotoshooting oder die Fotoreportage wie im Vorgespräch vereinbart und im Vertrag festgehalten durchführen.

5.7.3 Bei schlechten Wettervorhersagen muss der Dienstleister die Situation einschätzen können und den Kunden auf dem Laufenden halten, ob das Fotoshooting draußen oder allgemein stattfinden kann. Wenn Orkanmeldungen oder ähnliches stattgefunden haben oder an diesem Tag zu schlechtes Wetter ist, ist schnellstmöglich, wenn auch am gleichen Tag, Bescheid zu geben. Hierbei geht es nicht nur um gute Bilder, sondern auch um das Wohlergehen anderer! Hier müssen sofort vom Dienstleister neue Termine vorgeschlagen werden, sofern das Fotoshooting nicht ein einem Innenbereich stattfinden kann. Hierfür werden keine extra Gebühren erhoben.

5.7.4 Der Dienstleister wird die Bilder nach dem Fotoshooting angemessen und selbstständig aussortieren und seiner künstlerischen Arbeit entsprechend bearbeiten. Falls bestimmte für den Kunden wichtige Bilder später ausgehändigt werden sollen, welche nicht im Vertrag festgehalten wurden, ist dies seitens des Kunden bereits vor Ort während des Termins mitzuteilen. Denn es ist nicht zu garantieren, dass nach der Aussortierung dann auch diese Bilder ausgehändigt werden.

5.7.5 In den bearbeiteten Bildern wird nur das Nötigste retuschiert. Die Bearbeitung schließt kleine Korrekturen von Bildausschnitt, kleinen Störungen im Bild oder in dem Gesicht mit ein, um die Komposition des Bildes zu verbessern. Dies schließt keine richtige Retusche mit ein, in der Objekte, Teile von Personen oder Personen gänzlich entfernt werden. Für Kleidung und Aussehen der porträtierten Personen oder Objekte ist der Kunde selbst zuständig. Der Dienstleister ist nicht dafür verantwortlich und achtet nur auf die passende Bildkomposition zwischen den vorhandenen Personen und Objekten. Die Bilder werden zudem durch Farbton, etc. auf Natürlichkeit bearbeitet.

5.7.6 Zudem wird nach dem Fotoshooting wird die Endrechnung zugesandt, welche vor der Bereitstellung der Bilder zu begleichen ist.

5.7.7 Die bearbeiteten Bilder werden online dem Kunden zur Verfügung gestellt. Die Bearbeitung und anschließende Bereitstellung der Bilder müssen spätestens 14 Tage nach Zahlung des Kunden erfolgen. Falls die Bearbeitung länger dauern sollte, muss der Dienstleister spätestens 10 Tage nach dem erbrachten Fotoshooting Bescheid geben. Die Online-Verfügbarkeit für die Bilder beträgt 31 Tage nach Freischalten der Online-Galerie. Nach dessen Ablauf hat der Dienstleister das Recht, die Galerie zu löschen. Der Kunde muss also vorher seine Bilder privat downloaden und sicher abspeichern, sofern er sie behalten möchte.

5.7.8 Je nach Angebot wird der Auftrag durch einen USB-Stick ergänzt, gegebenenfalls mit Fotobox inklusive 20 Bildern aus dem Fotoshooting. Der Kunde kann hierbei zwischen Holz oder Kupfer und Glas entscheiden. Ist dieses Angebot enthalten, wird dies im Vertrag mit festgehalten.

5.7.8 Es werden nur bearbeitete Bilder ausgehändigt. Je nach Motiv und Auftrag ist die Anzahl der Bilder unterschiedlich. Eine geschätzte Angabe gibt kein rechtlich bindendes Angebot ab.

5.7.9 Der Dienstleister besitzt die Bilder und sichert sie für Bearbeitungs- und persönliche Aufbewahrungszwecke. Die bearbeiteten Bilder sind mindestens 365 Tage auf einem nicht öffentlichen Speicher verfügbar, sodass der Kunde im Notfall die Möglichkeit hat, nochmals nach den Bildern anzufragen. Dies ist jedoch keine Garantie und wird nicht gewährleistet, falls die Dateien beschädigt oder durch Schaden gelöscht wurden. Hier kann ein neuer Fotoshooting-Auftrag angefragt werden, welcher der Dienstleister jedoch nicht annehmen muss. Falls ein neuer Auftrag entsteht, wird dieser unabhängig von dem letzten Auftrag bearbeitet.

5.7.10 Nachdem die Rechnung beglichen wurde und die Dienstleistung soweit fertig ist und abgegeben wurde, ist der Auftrag abgeschlossen.

5.8 VERTRAGSKÜNDIGUNG
5.8.1 Der Auftrag für ein Vorgespräch kann einen Tag vor dem Treffen zurückgezogen werden, wofür keine Kostenerstattung erfolgen muss. Ist die Absage jedoch am gleichen Tag oder der Kunde erscheint zu dem vereinbarten Termin nicht, ist eine Aufwandsentschädigung, wie in Absatz 5.3 erläutert, in Höhe von 47€ inkl. MwSt. zu begleichen.

5.8.2 Der Vertrag endet automatisch nach Abschluss des Auftrags.

5.8.3 Eine Kündigung eines Auftrags für eine Dienstleistung ist grundsätzlich jederzeit möglich.

5.8.4 Falls der Vertrag einseitig vorzeitig gekündigt werden sollte, ist die andere Partei schnellst möglich zu informieren. Anschließend ist die Kündigung sofort schriftlich einzureichen.

5.8.5 Die Kündigung betrifft nicht sofort alle laufenden Aufträge. Jeder Auftrag muss separat oder in einem Schreiben aufgelistet gekündigt werden. Vorgespräche oder andere nebenherlaufende Dienstleistungen sind so von der Kündigung nicht betroffen und müssen dementsprechend nach Erhalt einer Rechnung gezahlt werden.

5.8.6 Unterschriebene Verträge können innerhalb von 14 Wochentagen widerrufen werden, sofern der Auftrag nicht gänzlich ohne Einschränkungen bereits in Verarbeitung ist. Nach dieser Frist sind Kunde und Dienstleister an den Vertrag gebunden.

5.8.7 Der Vertrag kann aufgrund von unvermeidbaren Zwischenfällen, Unzuverlässigkeit des anderen (zum Beispiel durch mangelhafte Mitwirkung durch verzögerte und mangelhafte Rückmeldung und Informationsweitergabe) oder Krankheit gegenüber der anderen Partei gekündigt werden.

5.8.8 Falls der Auftrag aufgrund des Kunden durch Unzuverlässigkeit sich nicht abschließen lässt, hat der Dienstleister das Recht, den Auftrag durch einen schriftlich begründeten Rücktritt durch eine Kündigung zu stoppen und somit abzuschließen. Hierbei werden der bis dahin entstandene Arbeitsaufwand und die bereits genutzten Materialien und externen Aufträge des Dienstleisters in Rechnung gestellt, welche der Kunde zu begleichen hat.

5.8.9 Möchte der Kunde durch Unzuverlässigkeit des Dienstleisters den Vertrag kündigen, hat dieser dies zudem mit einer schriftlichen Erklärung zu erledigen. Hierbei darf der Dienstleister sich bei dem Kunden melden, um eine abschließende Einigung zu erzielen.

5.8.10 Findet eine Kündigung durch den Kunden im Bereich der Dienstleistung Papeterie und Branding statt, sind der bis dahin entstandene Arbeitsaufwand und die bereits genutzten Materialien und externen Aufträge des Dienstleisters zu zahlen.

5.8.11 Im Bereich der Dienstleistung Fotografie kann der Kunde bis zu zwei Wochen vor dem vereinbarten Termin den Vertrag schriftlich kündigen, woraufhin nur die Blockierungspauschale als Auftragsentschädigung vom Dienstleister einbehalten wird.

5.8.12 Findet eine Kündigung durch den Kunden jedoch innerhalb der 14 Tage vor dem Termin statt, ist eine Aufwandsentschädigung je nach vereinbarten Fotoshooting von bis zu 200€ zu zahlen, da bereits potentielle andere Aufträge nun nicht mehr angenommen werden konnten. Findet jedoch eine Kündigung im Bereich der Dienstleistung Fotografie am selben Tag wie dem vereinbarten Termin statt, ist eine Aufwandsentschädigung in Höhe des erbrachten unverbindlichen Angebots und der entstandenen Aufwandskosten zu erbringen. Das Fotoshooting kann generell anschließend nochmals ohne weitere auftretende Kosten wahrgenommen werden, sofern dies der Dienstleister ausdrücklich bestätigt. Andernfalls kann der Dienstleister ein neues unverbindliches Angebot erstellen oder dem Kunden gegebenenfalls gänzlich absagen.

5.9 RÜCKGABE UND UMTAUSCH
5.9.1 Digitale und personalisierte Güter (auch Fotokisten oder Fotoalben) sind von einer Rückgabe oder einem Umtausch ausgeschlossen. Hierzu gehören aus datenschutzrechtlichen Bestimmungen auch USB-Sticks.

5.9.2 Die zu zahlenden Kosten entstehen durch die geleistete Arbeit und die Dienstleistung, nicht durch das Produkt selbst! Dies hat zur Folge, dass der Kunde, auch wenn er versucht, das Endprodukt nicht anzunehmen, für die aufgekommenen Arbeitsstunden und verwendeten Materialien zu zahlen hat.

5.9.3 Retouren aufgrund Verschuldens des Dienstleisters sind natürlich gestattet. Weitere Informationen zur Haftung siehe Absatz 5.13.

5.10 KRANKHEITSFÄLLE ODER ZWISCHENFÄLLE
5.10.1 In Krankheitsfällen, unabdingbaren Zwischenfällen oder nicht verschiebbaren Terminen, welche dazu führen, der Tätigkeit nicht richtig und angemessen nachzukommen, muss die betroffene Partei spätestens einen Tag vor einem vereinbarten Termin oder Fotoshooting oder schnellstmöglich Bescheid geben. Hier kann je nach Wunsch des Betroffenen sofort für ein Fotoshooting oder Treffen ein neuer Termin gefunden werden oder der Betroffene muss sich schnellstmöglich nach Besserung bei der anderen Partei melden.

5.10.2 Falls der Dienstleister aufgrund von Terminen, welche nicht verschoben werden können, oder aufgrund von Krankheit als Betroffener entfällt, wird nach einem Ersatztermin gesucht, sofern der Kunde den laufenden Vertrag nicht kündigen möchte.

5.10.3 Falls schwere Zwischenfälle eingetreten sind und die betroffene Partei kündigen muss, ist dies schriftlich zu erledigen. Hierbei muss die Kündigung jedoch schnellstmöglich erfolgen. Bedingungen zur Vertragskündigung siehe Absatz 5.8.

5.10.4 Bei nicht verschiebbaren Terminen oder Deadlines wird im Falle des Entfalls des Dienstleisters nach einem Ersatzdienstleister gesucht. Hierbei stellt der Dienstleister dem Kunden durch eine Recherche mehrere mögliche Dienstleister zur Verfügung. Falls kein passender Dienstleister in der Bereitstellung dabei ist oder für den Termin gefunden wurde, muss der Dienstleister keinen anderen Dienstleister zwingend bereitstellen.

5.10.5 Falls der Dienstleister aufgrund von Krankheit oder unvermeidbaren Zwischenfällen entfällt, sind nur die bis dahin erbrachten extra Kosten und Arbeitszeiten durch den Kunden zu begleichen. Der Dienstleister hilft dem Kunden, falls notwendig, einem anderen Dienstleister den Auftrag fließend zu übergeben.

5.11 VERGÜTUNG UND ZAHLUNGSMODALITÄTEN
5.11.1 Das unverbindliche Angebot wird auf Basis der in den AGB beschriebenen Bearbeitung und der individuellen Anfrage des Kunden erstellt.

5.11.2 Die Rechnung besteht aus Arbeitszeit, Fahrtkosten, Druckkosten, Materialkosten (auch Schriftarten) und weiteren dazugehörigen Dienstleistungen. Alle anfallenden Kosten werden transparent einzeln in der Endrechnung aufgezeigt.

5.11.3 In dem unverbindlichen Angebot und der späteren Rechnung wird die Mehrwertsteuer transparent ausgewiesen und in die Endsumme mit einberechnet.

5.11.4 Das unverbindliche Angebot und die spätere Rechnung können je nach Zeitaufwand und neuen Wünschen des Kunden stark voneinander abweichen.

5.11.5 Die Rechnung ist innerhalb einer Woche zu begleichen oder je nach Vereinbarung Ende des Monats.

5.11.6 Die Rechnung ist, unabhängig von der Vereinbarung eines Termins oder einer Deadline, vor Erhalt des fertiggestellten Endprodukts zu bezahlen.

5.11.7 Falls die Rechnung Fehler aufweist, ist dies unverzüglich zu melden, sodass eine neue Rechnung erstellt werden kann.

5.11.8 Der Dienstleister erinnert den Kunden gegebenenfalls 10 Tage nach Erhalt der Rechnung an die Zahlung, falls diese bis dahin nicht beglichen wurde.

5.11.9 Der Dienstleister hat das Recht, den Kunden bei Ablauf von 20 Tagen nach Fälligkeit der Zahlung abzumahnen und ggf. nach zwei Mahnungen rechtliche Schritte einzuleiten.

5.12 VERSAND

5.12.1 Nach §448 (1) BGB hat der Kunde für die Versendung aufzukommen.

9.2 Falls der Kunde selbst die Versandart oder Verpackung wählen möchte, hat er dies dem Dienstleister rechtzeitig mitzuteilen (447 (2) BGB).

9.3 Für den Versand kommt Indigowelten im Schadenfall nicht auf, siehe Absatz 5.13.


5.13 HAFTUNG

5.13.1 Indigowelten, Jasmin Wahl, haftet grundsätzlich nur bei eigenem Mitverschulden.

5.13.2 Indigowelten haftet nicht für interne Downloads, Verlinkungen und externe Inhalte, sowie eingebaute Inhalte Dritter (Siehe zudem DSGVO unter www.indigowelten.com/datenschutzerklaerung).

5.13.3 Indigowelten haftet nicht für die sichere Speicherung personenbezogener Daten durch hinzugezogene Dritte für die Unterstützung der Verarbeitung (Siehe zudem DSGVO unter www.indigowelten.com/datenschutzerklaerung).

5.13.4 Indigowelten haftet nicht für den eventuellen Missbrauch personenbezogener Daten hinzugezogener Dritter oder für den eventuellen Diebstahl personenbezogener Daten Dritter (Siehe zudem DSGVO unter www.indigowelten.com/datenschutzerklaerung).

5.13.5 Der Dienstleister kommt nicht für das Verschulden hinzugezogener dritter Dienstleister im Falle einer Haftung auf.

5.13.6 Der Dienstleister gibt keine Garantie für hinzugezogene dritte Dienstleister, deren Lieferzeiten und deren Angebote und Ausführung.

5.13.7 Generell plant der Dienstleister genügend Zeit für hinzugezogene dritte Dienstleister ein. Wird jedoch die Bearbeitungs- und/oder Lieferzeit derer überschritten oder eine Retoure findet statt, haftet der Dienstleister hierbei nicht. Der Dienstleister versucht eine Alternative während eines Streitfalles zu finden, um den Auftrag für den Kunden rechtzeitig und in einem angemessenen Zustand abschließen oder fertigstellen zu können. Eine Garantie für die rechtzeitige Fertigstellung kann hier nicht gegeben werden.

5.13.8 Der Dienstleister gibt im Bereich der Dienstleistung Fotografie Anweisungen bezüglich Körperhaltung, Standpunkt des Kunden oder ähnliches. Zudem teilt er einzelne Orte mit, an denen er fotografieren möchte. Falls der Kunde vor Ort oder bereits zuvor mit bestimmten Handlungen oder den Orten nicht einverstanden ist, hat dieser dies direkt zu melden, damit der Dienstleister passend handeln kann. Falls keine Einsprüche erhoben werden, wird dies als Zustimmung gewertet. Somit haftet der Dienstleister nicht für aufkommende Schäden seitens des Kunden, seiner Kleidung oder Gegenstände, da durch die Zustimmung des Kunden und unter Beachtung von Absatz 5.13.1 kein Mitverschulden seitens des Dienstleisters besteht.

5.13.9 Der Kunde hat auf sich selbst zu achten und zu wissen, wo seine Grenzen liegen. Falls der Kunde nichts gegenüber dem Dienstleister erwähnt, stuft der Dienstleister den Kunden als mental und geistig gesund und fähig ein. Falls der Kunde sich während eines gemeinsamen Treffens oder einer Dienstleistung im Bereich der Dienstleistung Fotografie verletzt, haftet der Dienstleister hierfür nicht, auch wenn dieser eine Anweisung oder Bitte geäußert hat, da der Kunde auf sich selbst zu achten hat und Bedenken zu äußern hat, falls der Kunde die Anweisung oder Bitte nicht ausführen möchte oder kann.

5.13.10 Der Kunde hat zudem damit zu rechnen, dass, egal bei welcher Wetterlage oder Ortslage, die eigene Kleidung oder der Kunde selbst schmutzig werden können, da die fotografische Dienstleistung von Indigowelten auf Bildern in der Natur basiert.

5.13.11 Ist ein direktes Mitverschulden im Falle eines Unfalls oder Schadensersatzes durch den Dienstleister erkenntlich, sind die allgemeinen Gesetze zu beachten. Diese Fälle werden über die private Haftpflichtversicherung von Jasmin Wahl bearbeitet.

5.13.12 Der Dienstleister kommt nicht für Schäden während des Versands auf, sofern die Wünsche des Kunden unter Beachtung §447 BGB vom Dienstleister beachtet wurden oder das materielle Gut vom Dienstleister entsprechend sicher verpackt wurde.

5.13.13 Der Dienstleister kommt nur für Schäden eines zugesandten Produkts auf, sofern dieses nachweislich durch den Dienstleister bereits vor der Zusendung beschädigt worden ist.

5.14 EIGENTUMSVORBEHALT

Alle Werke und Dienstleistungen (Entwürfe, Dateien etc.) inkl. der Rechte bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des gesamten Auftragswertes Eigentum von Indigowelten, Jasmin Wahl.

5.15 SPEICHERUNG DES VERTRAGSTEXTES

5.15.1 Der Kunde kann den Vertragstext vor der Abgabe der Bestellung an den Verkäufer ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung die Druckfunktion seines Browsers nutzt.

5.15.2 Der Verkäufer sendet dem Kunden außerdem eine Bestellbestätigung mit allen Bestelldaten an die von Ihm angegebene E-Mail-Adresse zu. Mit der Bestellbestätigung, spätestens jedoch bei der Lieferung der Ware, erhält der Kunde ferner eine Kopie der AGB nebst Widerrufsbelehrung und den Hinweisen zu Versandkosten sowie Liefer- und Zahlungsbedingungen. Sofern Sie sich in unserem Shop registriert haben sollten, können Sie in Ihrem Profilbereich Ihre aufgegebenen Bestellungen einsehen. Darüber hinaus speichern wir den Vertragstext, machen ihn jedoch im Internet nicht zugänglich.

5.16 SCHLUSSBESTIMMUNGEN

5.16.1 Gerichtstand und Erfüllungsort ist der Sitz des Verkäufers, wenn der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

5.16.2 Vertragssprache ist deutsch

3.10.3 Plattform der Europäischen Kommission zur Online-Streitbeilegung (OS) für Verbraucher: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Wir sind nicht bereit und nicht verpflichtet an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

  1. ABSCHLUSS
    Ist oder wird eine der vorstehenden einzelnen Geschäftsbedingungen unwirksam, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen. Im Falle der Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist diese durch eine wirksame zu ersetzen, welche dem Sinn und Zweck am nächsten kommt.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Dir ein tolles Erlebnis zu bieten und Dir zu helfen, unsere Website wirksam zu betreiben.